Südsee – Klima – Beste Reisezeit

Wetter allgemein

Seit einigen Jahren fällt auf, dass das Wetter in vielen Regionen der Welt nicht mehr den üblichen Zyklen folgt und es zu „Extremereignissen“ kommt. Der kälteste Winter in Indien seit 50 Jahren im Jahr 2011, verregnete Südseeaufenthalte auf den Salomonen und Vanuatu sind da nur Beispiele. Daher nutzen wir für die Wettervorhersagen weltweit die Webseite yr.no. Dieser, vom Norwegischen Meteorologischen Institut und dem Norwegischen Rundfunk zur Verfügung gestellter Dienst, aktualisieren die Vorhersagen viermal am Tag und Erfahrungen haben gezeigt, dass diese zuverlässiger sind als viele andere Wetterseiten.

Wer es noch nicht weiß, ein Regentag bedeutet nicht zwingend, dass es den ganzen Tag regnet. Oft regnet es nur eine Stunde. Wird in 24 Stunden eine Wassersäule größer als 0,1 mm (0,1 l/m²) gemessen, ist das meteorologisch gesehen ein Regentag. Die Nebensaison kann daher ähnliche Chancen auf einen gelungenen Urlaub bieten, wie die „beste Reisezeit“. Genau so kann es in dieser „besten Reisezeit“ auch tagelang bewölkt sein oder gar stundenlang regnen. Es gibt keine Garantien – nur Richtwerte.

Die Hauptinseln und Inseln mit aufragenden Bergen bekommen in der Regel weitaus mehr Regen als die Koralleninseln ab, da sich die Wolken an den Bergen aufstauen. Die flachen Inseln und Atolle sind hingegen deutlich flacher, weshalb hier Regenwolken oft nur darüber hinwegziehen oder gelegentlich Niederschläge spenden.

Cook Inseln

In den Monaten von Januar bis Mai und im Dezember gibt es in Rarotonga viele Niederschläge. Die Wassertemperaturen liegen ganzjährig über 21° Celsius. Beste Reisezeit sind die Monate von Juni bis Anfang November. Doch auch in diesen Monaten kann es gelegentlich zu Niederschlägen kommen.

Klima Cook Inseln

Fiji Inseln

Hauptsaison ist von Dezember bis Januar, Nebensaison Mai bis September. Zwischen Januar und Februar ist es regnerisch und es kann Stürme geben. Von Mai bis Oktober ist Trockenzeit mit wenig Regen, angenehmer Luftfeuchtigkeit und durchschnittlichen Temperaturen von 29° Celsius. In unserer Winterzeit von November bis April herrscht Regenzeit mit durchschnittlichen 31° Celsius, hoher Luftfeuchtigkeit und der Gefahr von tropischen Wirbelstürmen (ereignen sich statistisch gesehen alle fünf Jahre, der letzte war im Februar 2016). Im trockeneren Westen Fidschis, wo die Yasawa-Inseln liegen, regnet es in dieser Zeit meist nur ein bis zwei Stunden am Nachmittag.

Klima Fidschi Fiji

Französisch Polynesien

Trotz der geografisch großen Ausdehnung, ist das Wetter auf allen Inseln annähernd gleich. Von November bis März dauert die heißere und feuchtere Periode des Jahres. Mit Tagestemperaturen von bis zu 32 °Celsius ist es sehr warm und es besteht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Zudem ist in dieser Zeit mit starken Regenfällen zu rechnen. Denn dann bringen Passatwinde aus dem Norden und Nordosten dreiviertel des jährlichen Niederschlages. Zwischen Januar und März kann die Inselwelt Französisch Polynesiens auch von Zyklonen getroffen werden.
Die Landebahn auf Hiva Oa liegt hoch oben auf einem Bergrücken und kann vor allem von März bis August wegen Nebel oder Regen geschlossen werden.
Von April bis Oktober herrscht hingegen kühleres und trockeneres Wetter. Verantwortlich dafür ist der trockenere Südostpassat. Dann werden am Tage bis zu 29 °Celsius gemessen. Die Luftfeuchtigkeit ist in diesen Monaten geringer. Doch auch in diesen Monaten kann es gelegentlich zu Niederschlägen kommen.
Auf den Passatwinden zugewandten Ostseiten der Inseln sorgt der Seewind für Abkühlung, aber auch für mehr Feuchtigkeit. Die Wassertemperatur liegt ganzjährig zwischen 26 und 29 °Celsius.

Klima Französisch Polynesien

Guam

Auf Guam ist es das ganze Jahr über tropisch warm mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Wegen der Nähe zum Äquator variieren die Temperaturen wenig. Sie liegen zwischen 27 und 31 °Celsius. Die “Beste Reisezeit” ist kühlere und trockenere Saison von Ende Dezember bis Ende Mai. Die feuchte und wärmere Jahreszeit dauert von Juli bis Dezember. In dieser Zeit können etwa alle acht Jahre auch Taifune die Insel treffen.

Klima Guam Reisezeit

Kiribati

Wegen der Nähe zum Äquator variieren die Temperaturen wenig. Sie liegen zwischen 26 und 34 °Celsius. Das Klima auf allen Inseln Kiribatis ist während des gesamten Jahres tropisch. Auf den Inseln nördlich des Äquators, gibt es zwischen Juni und November die stärksten Niederschläge. Nahe dem Äquator ist das Klima ausgeglichener und die geringen Regenschauer verteilen sich über das Jahr. Auf den Inseln südlich des Äquators regnet es in den Monaten von November bis April. Dabei fallen die Regenschauer meist kurz und heftig aus.

Kiribati ist stark durch tropische Wirbelstürme gefährdet, die insbesondere zwischen November und März auftreten können. Als beste Reisezeit empfehlen sich die Monate Juli bis Oktober.

Klima Kiribati Wetter

Föderierte Staaten von Mikronesien

Obwohl die Inseln Mikronesiens über eine riesige Fläche im Pazifik verstreut liegen, herrscht wegen der Lage direkt am Äquator, auf allen Atollen ganzjährig ein tropisches und warmes Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Mittelwerte von 25 bis 30° Celsius bleiben im Tages- und Jahresverlauf fast immer konstant gleich.
Eine „beste Reisezeit“ für ganz Mikronesien ist schwierig zu definieren. Auf den Inseln und Atollen nördlich des Äquators, sorgen Passatwinde zwischen November und April für kühlere Temperaturen und weniger Regen.
Auf den Inseln und Atollen südlich des Äquators, herrschen zwischen Mai und Oktober kühlere Temperaturen und es fällt weniger Regen.
In Mikronesien regnet es an rund 300 Tagen im Jahr. So kommt es auch in den trockeneren Monaten immer wieder zu Niederschlägen.
Die Inseln Mikronesiens werden statistisch von 19 tropischen Wirbelstürmen pro Jahr getroffen. Aufgepasst ihr Abenteurer! Zwischen Juni und Dezember ist vor allem auf den nordwestlichen Inseln Sturmsaison.

Nauru

Nauru ist klein und liegt rund 60 Kilometer südlich des Äquators. Das Thermometer schwankt nur zwischen 24 und 34° Celsius und es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Mit ergiebigen Regen muss in jedem Monat gerechnet werden. Die niederschlagsreichsten Monate sind November bis Februar.
Die „beste Reisezeit“ für Nauru sind die Monate zwischen März und Oktober. Auch wenn fast täglich mit größeren Regenfällen gerechnet werden muss, regnet es dann weniger und das Wetter ist auf Grund der warmen und trockenen Passatwinde sehr angenehm. Die Sonne scheint fast ganzjährig acht Stunden pro Tag. In der Vergangenheit wurde Nauru von tropischen Wirbelstürmen verschont.

Klima Wetter Nauru

Neukaledonien

Die Temperaturen auf Neukaledonien, sind etwas kühler als auf anderen Südsee-Inseln. Der längs über die Hauptinsel verlaufende Gebirgszug, teilt die Insel in zwei klimatische Zonen. Der Norden und Osten werden von einem feuchten Klima beherrscht und der im Regenschatten liegende Westen und Süden ist durch trockneres Klima geprägt. Von Dezember bis März herrscht ein warmes, windiges und eher feuchtes Wetter auf Neukaledonien. Es kommt fast täglich zu kurzen, sehr heftigen tropischen Regenschauern. In den Monaten Von April bis November ist ein kühles und trockenes Klima auf Neukaledonien vorherrschend. Von November bis Mai besteht die Gefahr von Zyklonen.

Klima Wetter Neukaledonien

Republik Marshallinseln

Auf den Marshallinseln in unmittelbarer Nähe zum Äquator, herrscht immer ein tropisches und feuchtes Klima mit hohen Temperaturen.
Die Temperaturen schwanken im Jahresverlauf kaum. Von Januar bis März werden sie durch den kühlen Nordostpassat etwas gemildert.Auf den südlichen Inseln und Atollen ist es wärmer als auf den Nördlichen. Mit kurzen und ergiebigen Regenschauern muss man das ganze Jahr über täglich rechnen.
Als beste Reisezeit empfiehlt sich die trockenere Periode zwischen Dezember und April. Dann fallen die Regenschauer geringer aus als in der feuchteren Periode von Mai bis November. Im Süden der Republik kann mit 4.000 Litern Regen pro Quadratmeter, achtmal mehr Regen fallen als im Norden!
Wirbelstürme ziehen meist an den Marshallinseln vorbei, doch ist es nicht ausgeschlossen, dass sie die Atolle zwischen September und November treffen.

Klima Wetter Marshallinseln

Republik Palau

Regenreich und heiß ist das Klima auf dem Inselstaat Palau zumindest in den Monate Juli bis Oktober. Die Tagestemperaturen klettern auf bis zu 32°Celsius. In den Monaten November bis März kann das Thermometer, wenn auch sehr selten, auf bis zu 8 ° Celsius absinken. Die jährlichen Niederschlagsmengen betragen satte 1.500 bis 2.500 mm. Mit Regenfällen muss in allen Monaten gerechnet werden. Am stärksten regnet es zwischen Juli und Oktober. Die beste Reisezeit für Palau ist die Zeit zwischen Dezember und April, da dann die Chance auf trockene Tage am höchsten ist.

Klima Wetter Palau

Papua-Neuguinea – Rabaul

In den Küstenzonen Papua-Neuguineas herrscht ein tropisches heißes Klima. Die Temperaturen liegen zwischen 26 und 30° Celsius. In den Monaten Dezember und Januar können sie auf 39° Celsius steigen. Die Tiefstwerte werden im Juni und Juli mit etwa 23°Celsius erreicht. Die Wassertemperaturen betragen zwischen 26 und 29° Celsius.
Auf Papua-Neuguinea gibt es eine feuchtere und eine trockenere Jahreszeit. Zwischen Dezember und April führt der Nordwestmonsun sehr feuchte Luftmassen vom Pazifik heran, der für starke Niederschläge sorgen kann. In diesem Zeitraum muss auch mit Taifunen gerechnet werden.
Die „beste Reisezeit“ für Papua-Neuguinea ist im Zeitraum zwischen Mai und November. Dann sorgt der Südostpassat für sonnige und trockene Tage mit wenigen Niederschlägen.

Klima Wetter Papua Neuguinea

Pitcairninseln

Ergiebige Regenfälle und tropische Temperaturen prägen das Wetter auf den Pitcairn Inseln. Die Temperaturen sind mit nächtlichen Tiefsttemperaturen von 12° Celsius und Tageshöchsttemperaturen von 28° Celsius niedriger als auf anderen Südseeinseln. Die beste Reisezeit ist zwischen August und November. Im August und September sind die Temperaturen am niedrigsten.

Klima Wetter Pitcairn

Salomonen

Auf den Salomonen herrscht ein warmes und feuchtes Klima mit Durchschnittstemperaturen von 24-29° Celsius bei geringen Schwankungen im Jahresverlauf. Im August sind die Temperaturen am niedrigsten und im Februar am höchsten.
Die beste Zeit für eine Reise auf die Salomonen sind die Monate von Mai bis Oktober. In dieser Zeit ist es im Inselstaat meist sonnig und trocken. Die sonst hohe Luftfeuchtigkeit wird durch leichte Meeresbrisen gemildert.
Die Regenzeit dauert von November bis April. Zwischen Januar und März können alle zwei bis drei Jahre tropische Wirbelstürme die Inselgruppe treffen. In der Regenzeit sind die Verkehrsverbindungen zu Lande, zu Wasser und in der Luft häufig unterbrochen.

Klima Wetter Salomonen

Samoa

Die beste Reisezeit für Samoa ist die Zeit von Mai bis Oktober und hier vor allem die trockensten Monate Juni, Juli und August. Im Vergleich zur Regenzeit zwischen November und April sind die Temperaturen in der „Trockenzeit“ ein klein wenig niedriger, es regnet weniger und die schwüle tropische Luft wird durch Passatwinde gemildert. Zudem bedrohen dann keine Wirbelstürme die Urlaubsfreude unter Palmen und die Sonne scheint jeden Tag lange vom blauen Himmel.

Klima Wetter Samoa

Königreich Tonga

Wie auf allen Südsee Inseln, herrscht auf Tonga hat ein warmes, Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Im Vergleich zu den anderen Südseestaaten ist es in dem kleinen Königreich etwas kühler. Die Temperaturen sind auch hier recht ausgeglichen.
Die niedrigsten Temperaturen werden von Juli bis September mit 17 bis 25° Celsius, die höchsten Temperaturen zwischen Januar und März mit 23 bis 29°Celsius gemessen. Nur selten steigen die Temperaturen über 30° Celsius. Im Süden Tongas ist es etwa 5° Celsius kühler als im Norden. Ebenso regnet es im Süden, wo auch die Hauptinsel Tongatapu liegt, deutlich weniger als im Norden.
Die beste Reisezeit sind die relativ trockenen und kühlen Monate zwischen Mai und November, wobei vor allem die Monate zwischen Juli bis Oktober zu empfehlen sind. Dann sind die Niederschlagsmengen am geringsten und die Sonnenscheindauer erreicht ihren Höhepunkt. In der Zeit von Dezember bis April gehen starke Regenfälle nieder und die Gefahr von Zyklonen steigt. Der März gilt als der regenreichste Monat. Der Himmel ist dann häufig bedeckt und es bilden sich am Nachmittag Gewitter.

Klima Wetter Tonga

Tuvalu

Wie auf allen Südsee Inseln, herrscht auf Tuvalu hat ein warmes, Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit und geringen jahreszeitlichen Temperaturschwankungen. Man unterscheidet zwei Jahreszeiten. In der Regenzeit, die im November beginnt und im März endet, fällt in 5 Monaten etwa so viel Regen wie in Deutschland in einem halben Jahr niedergeht. In der Regenzeit muss mit erschwerten Reisebedingungen zu Lande, zu Wasser und in der Luft gerechnet werden.
Von Januar bis März besteht die Gefahr, dass tropische Wirbelstürme die Inseln heimsuchen.
Beste Reisezeit für Tuvalu ist der Zeitraum von April bis Oktober. Allerdings sind auch dann mal stärkere aber kurze Regenfälle möglich. Dominierend sind Sonnenschein und blauer Himmel.

Klima Wetter Tuvalu

Vanuatu

Wie auf allen Südsee Inseln, herrscht auf Vanuatu hat ein warmes, Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit und geringen jahreszeitlichen Temperaturschwankungen. Mit maximal 25° Celsius am Tag und etwa 18 ° Celsius in der Nacht sind die Temperaturen von Juli bis September am niedrigsten. Die beste Reisezeit für Vanuatu ist von Juni bis September. In diesen Monaten ist es warm, aber nicht zu heiß. Zudem fällt relativ wenig Regen und kühlende Passatwinde mildern die Luftfeuchtigkeit. Von Dezember bis April sollte man die Inselgruppe eher nicht besuchen. Dann wird es relativ heiß, es ist oft regnerisch und sehr schwül. Außerdem ist in diesem Gebiet der Südsee die Gefahr für Wirbelstürme recht hoch. In den übrigen Monaten zwischen November und April fällt in Form kurzer, heftiger tropischer Schauer der meiste Niederschlag. Im März gibt es 21 Regentage und die Niederschläge sind wahrhaft tropisch.

Klima Wetter Vanuatu

Hi there

Featured Posts

Menu